Explosion im BASF-Stickstoffwerk Oppau » 21.09.1921

Durch eine verheerende Explosion im BASF-Werk in Oppau (heute Ludwigshafen zugehörig) kommen am 21. September 1921 561 Menschen um. Rund 2.000 werden verletzt, etwa 7.500 Anwohner werden obdachlos. "Oppau" ist die größte BASF-Chemiekatastrophe der Firmengeschichte. Ein Lager für Stickstoffdünger (ein Gemisch auf dem Sprengmittelgrundstoff Ammonalsalpeter und Ammonsulfat, explodiert mit einer Kraft von 1-2 Kilotonnen TNT und hinterlässt einen Fußballfeld großen, 19 Meter tiefen Krater. Ursache ist das Lockersprengen des verfestigten Düngers im Silo und die anschließende Kettenreaktion. (LLa)

<< zurück

archaeologie-online_468x60_2